Arlinger Tunnel

Untertagebau Verkehrstunnelbau

zweispuriger Straßentunnel

Projektdaten

Land
Deutschland
Auftraggeber
Regierungspräsidium Karlsruhe, Deutschland
Auftragssumme
42,0 Mio EUR (in ARGE)
Ausführungszeitraum
Juni 2019 - Januar 2023
Kontakt

Sekretariat Untertagebau
+43 5556 7181-817
E-Mail


Zur Verkehrsentlastung des Ortskerns von Pforzheim ist der Bau der Westtangente Pforzheim mit dem Neubau der Bundesstraße B 463 geplant. Der Arlinger Tunnel ist Bestandteil des ersten Bauabschnittes, der als zweispuriger, 1.347,9 m langer Gegenverkehrstunnel (inklusive zwei Pannenbuchten) in überwiegend geschlossener Bauweise hergestellt wird.

Östlich dazu gelegen wird ein Rettungsstollen mit einer Länge von 1.077,30 m ausgeführt, der mit vier Querschlägen inklusive Aufweitungen mit der Hauptröhre verbunden ist.

Weiters umfasst der Auftrag die Errichtung der Betriebszentrale Mitte, die im Bereich der Pannenbucht 2 angeordnet ist und aus folgenden Bauwerken besteht:

- Lüftungsstollen

- Elektrostollen

- Verbindungsstollen

- Querschlag und

- Abluftschacht

 

Der Ausbruch erfolgt sowohl mittels Bagger- als auch mittels Sprengvortrieb

- Ausbruchs-QS Haupttunnel = ca.133m² x 1220m =162.260m³

- Ausbruchs-QS Rettungsstollen = ca. 18m² x 1023m =18.414m³

- + Querschläge, Pannenbuchten und Betriebszentrale = ca. 21.000m³

 

Mit den Bauarbeiten wurde im Juni 2019 begonnen; die Fertigstellung wird im Januar 2023 erfolgen.

zurück zur Übersicht